Innovation Survey Europa: Europa auf dem Weg ins Museum

Der aktuelle Deloitte Innovation Survey gibt keinen Anlass zur Freude und zeigt einmal mehr die Misere in Europa auf: Es fehlt an Innovationskraft, Mut und strategischer Kompetenz. Deloitte hat 760 Unternehmen in 16 Ländern befragt, um herauszufinden, wie es um die Innovationsfähigkeit in Unternehmen und damit um die Zukunft Europas steht, so der Forschungsanspruch der Umfrage.

Das „alte Europa“ scheint Nachholbedarf zu haben, stellt Deloitte fest. Dieser Befund ist richtig. Europa wird mehr und mehr ein Museum, was sich deutlich ablesen lässt an der schwindenden Investitionsfreude chinesischer Unternehmen in Europa oder die bloß einmalige Erwähnung Europas – und dies im historischen Zusammenhang – in der Rede des US-Präsidenten Trump zur Lage der Nation. Europa ist irrelevant, was man sich nicht mit romantischen Begriffen wie “altes Europa” und “Brückenbauer” schön reden darf.

Aber genau dies macht man bei Deloitte und will in diesem Defizit Europas eine Chance – als “digitaler Brückenbauer” zwischen der analogen und digitalen Welt-  sehen. Ja, kann man. Man kann auch anders: Europa braucht keine Brücken, sondern muss die eigenen Versäumnisse und Defizite anpacken, um bei der Entwicklung nicht nur vorne dabei, sondern tonangebend zu sein. Statt Brücken ist neues Land zu gewinnen. Das ist Zukunftsperspektive. Es geht darum, die Räder und mehr neu zu erfinden. Alles andere wirkt wie ängstlicher Bürokratismus und visionslose Strategeme.

Der Ausgangsbefund von Deloitte ist durchaus zutreffend: “Nicht Daten, sondern Innovationen sind das neue Gold. Wenn man Richtung Silicon Valley oder gen China schaut, scheint es dort durchaus auch den dazugehörigen Goldrausch zu geben. In Europa geht statt eines Innovationsrauschs eher die Angst um, von den großen Innovationsmächten in West und Ost abgehängt worden zu sein.

Europas Unternehmen scheinen ihre berechtigte Angst ernst zu nehmen und so beabsichtigen 88% der Unternehmen in den nächsten zwei Jahren stärker zu investieren. Dieser Befund sieht aber schon weniger optimistischer aus, wenn man andere Studien und Erhebungen gegenlegt. So investieren Unternehmen  in Deutschland zuwenig in Innovation, ja sie haben rund 14 Milliarden Euro an Liquidität dem Bereich Innovation entzogen (2017).

Lesen Sie weiter auf GLOCALIST

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.