Universitäten aus der EU im nichts. Neues Ranking der Universitäten

QS hat das neue Ranking der Universitäten weltweit erstellt. Wie zahlreiche andere Rankings – wie auf GLOCALIST berichtet – beweisen, befindet sich der Mainstream europäischer Universitäten mit Sitz in der EU weit abgeschlagen und sind eben keine führenden Einrichtungen für Innovation und Wissenschaft.

Kein neuer Befund, der sich aber von Jahr zu Jahr mehr und mehr verschärft.

Seit Jahrzehnten hat Europa offensichtlich die falsche Entscheidungsträger an der Macht sitzen und konterproduktive Entscheidungs- und Forschungsstrukturen. Reform ist jedoch nicht in Sicht.

Man wirft noch mehr Geld in bestehende Strukturen, meidet das Risiko und weigert sich von den führenden Universitäten zu lernen, die beispielsweise keine Professur auf Lebenszeit kennen.

Auch ist der digitale Vernetzungsgrad, die fächerübergreifende Kommunikation udn Vernetzung kaum gegeben und besonders deutsche Universitäten zeigen eine fast schon Furcht vor “Open Access”.

Ein, wenn auch persönlicher Eindruck, ist die kommunikative Trägheit, ja fast Arroganz deutschsprachiger Universitäten, wie sie GLOCALIST oft erfährt: Deutsche Unis ignorieren nicht mal eine Berichterstattung über ihre Ergebnisse, US-amerikanische oder israelische Unis nehmen pro-aktiv sofort Notiz davon und reagieren.

An europäischen Universitäten können unter den globalen Top 10 nur jene aus der Schweiz und Großbritannien mithalten. Auch das ist eine Botschaft.

Beide Staaten, die jedoch von der EU unter deutscher Führung geschmäht werden, geben deutlichen Fingerzeig, dass es wohl an den Strukturen liege.

Europäische Unis außerhalb der EU können sehr wohl reüsieren, jene innerhalb der EU sind eben nicht unter den Top 10 zu finden. Für einen Kontinent wie Europa inakzeptabel, wie nachstehende Chart zeigt:

Quelle: https://www.topuniversities.com

Der beste Platz einer in der EU angesiedelten Universität ist Platz 50 und wird von der Delft University of Technology in den Niederlanden eingenommen.

Es ist anzunehmen, dass es weder am kulturellen Hintergrund noch Ausbildung liegt, auch nicht am Geld, sondern es dürften die eher trägen und konterproduktiven Strukturen sein, die dafür verantwortlich zu machen sind.

(Quelle: QC)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.